Ohne Furcht und Adel

 

Ohne Furcht und Adel

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ohne Furcht und Adel“ ist ein Strategie-Kartenspiel für 2-7 Spieler. Die Spieldauer beträgt ca. 60 min. hängt aber stark von der Anzahl der Spieler ab.

SPIELREGELN:

Ziel des Spiels ist es, durch das auslegen von möglichst wertvollen Bauwerkskarten eine „Stadt“ zu errichten, welche die „Städte“ der Mitspieler übertrifft.

Das Spiel ist rundenbasiert und in jeder Runde wählt jeder Spieler eine Charakterkarte deren Wirkung ihn beim Bau einer „Stadt“ unterstützt.

Die Charakterkarten:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Meuchler: meuchelt jede Runde einen anderen Charakter, dieser ist dann in diesem Zug wirkungslos

Dieb: bestiehlt einen anderen Charakter, bekommt also das gesamte Gold welches der momentane Besitzer dieser Karte hat.

Magier: tauscht die Handkarten (Bauwerkskarten) mit einem anderen Mitspieler

König: erhält ein Goldstück für jedes gelbe Gebäude in seiner Stadt, wir in der nächsten Runde Startspieler, wählt also als erstes einen Charakterkarte

Prediger: erhält ein Goldstück für jede blaue Karte in seiner Stadt, seine Gebäude sind vor dem Söldner geschützt

Händler: erhält ein Goldstück für jede Grüne Karte in seiner Stadt, erhält zusätzlich noch ein weiteres Goldstück

Baumeister: Zieht 2 zusätzliche Karten, darf 2 zusätzliche Karten bauen

Söldner: erhält ein Goldstück für jede rote Karte in seiner Stadt, zerstört in fremdes Gebäude für die Baukosten -1

In dieser Reihenfolge werden die Charaktere jede Runde aufgerufen.

Die Bauwerkskarten:

es gibt 5 Arten von Bauwerkskarten: gelbe, blaue, grüne, rote und violette, sie bringen dem gleichfarbigen Charakter je ein Goldstück. Ausnahme sind die violetten, sie bringen kein Gold aber eine anderen Vorteil der einmal pro Zug genutzt werden darf. Die Kosten betragen zwischen einem und 6 Goldstücken (Anzahl der am oberen, linken Rand abgebildeten Goldstücke) und entsprechen (meistens) dem Wert der Karte am Ende des Spiels.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Aktionskarten: Eine weitere Kartensorte gibt es noch, nämlich die Aktionskarten. Sie kommen aber erst bei fortgeschritteneren Spielern zum Einsatz und bringen noch mehr Awechslung ins Spiel.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Spielbeginn:

Jeder Spieler bekommt am Anfang der Partie 2 Goldstücke und 4 Bauwerkskarten, dann beginnt die Auswahl der Charakterkarten. Da hängt es davon ab wie viele Spieler mitspielen, ich werde mich hier auf die Variante mit 3 Spielern beschränken und auch nur mögliche Strategien für 3 Spieler erklären.

o_f_u_a_charakterauswahl (1)

Spielablauf:

Als erstes nimmt sich der König (mit der Königsfigur; wird vor der Runde zufällig ermittelt) alle acht Charakterkarten, mischt sie, und legt eine zufällige Karte ab, er darf sie sich davor aber noch ansehen. Dann wählt er eine Karte aus und gibt den Rest an seine linken Nachbarn weiter, dieser wählt auch eine aus und gibt sie wieder weiter, dies wiederholt sich (bei 3 Spielern) solange bis jeder 2 Karten hat. Danach ruft der König die Charaktere nach der oben angegebenen Reihenfolge auf und der Spieler der diesen Charakter besitzt deckt die Karte auf und führt seinen Zug durch:

Zugablauf:

Der Spieler hat nun folgende Aktionen frei die er in beliebiger Reihenfolge ausführen darf:

Einkommen: der Spieler nimmt sich entweder 2 Goldstücke oder 2 Bauwerkskarten von denen er allerdings nur eine behalten darf und die andere auf den Ablagestapel legen muss

Charakteraktion: nützt den Vorteil den ihm sein Charakter bringt

Bauen: der Spieler darf eine Bauwerkskarte von seiner Hand vor sich ablegen und dafür die entsprechende Anzahl an Goldstücken zurück in den Vorrat legen.

Sind alle Charaktere aufgerufen worden, beginnt eine neue Runde, in der der Spieler der in

der letzten Runde den König hatte als erster einen Charakter wählt.

Spielende:

das Spiel endet wenn ein Spieler 8 Bauwerkskarten ausliegen hat, die Runde wird aber noch fertig gespielt

Auswertung:

Bei er Auswertung werden nun zuerst alle Punkte zusammengezählt welche die Bauwerkskarten bringen (Anzahl der Goldstücke am linken oberen Rand), danach gibt es noch Bonuspunkte falls Folgendes erreicht wurde:

  • Als erster 8 Karten: 4 Punkte

  • 8 Karten: 2 Punkte

  • von jeder Farbe ein Bauwerk: 3 Punkte

STRATEGIEN:

Also grundsätzlich muss man sagen, dass man sich nicht, oder nur schwer auf eine Strategie festlegen kann, allerdings gibt es ein paar Möglichkeiten, wie, wenn die Umstände es erlauben man sich einen erheblichen Vorteil verschaffen kann. Als erstes Möchte ich eine Strategie erläutern die sich anbietet falls man am beginn der Partie als erstes einen Charakter auswählen darf:

Die Königsstrategie:

Hier spezialisiert man sich auf den Charakter des Königs, es ist allerdings nur ratsam so zu handeln falls man auf der Hand eine oder besser noch mehre gelbe Karten hat die man dann nach Möglichkeit sehr bald baut. Bei 2 und drei Spielern, wenn man zwei Charaktervorteile pro Runde zur Verfügung hat, ist es Ratsam etwa den Baumeister zu erhalten da der dabei helfen kann möglichst schnell viele gelbe Gebäude zu errichten. Hat man genügend gelbe Gebäude sollte man versuchen entweder einige violette Vorteile zu erhalten oder von jeder Kartenfarbe ein Bauwerk zu bauen. So könnte am Ende des Spiels dann die Stadt aussehen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Pro: Die Königsstrategie ist nicht sehr Störanfällig, da selbst wenn der König gemeuchelt wird, in der nächsten Runde wieder der selbe Spieler Startspieler wird. Außerdem bringt diese Spielweise schon nach kurzer Zeit viel Gold.

Contra: Man braucht bestimmte, relativ seltene, Startbedingungen um diese Strategie zu verwirklichen und außerdem ist man sehr berechenbar, kann also um Beispiel leicht vom Dieb bestohlen werden

Natürlich ist diese Strategie auch abwandelbar, in dem man sich einfach auf einen anderen Charakter und die dazugehörige Farbe spezialisiert.

Die Händlerstrategie:

Pro: Im frühen Spiel bekommt man leichter und schneller Gold als bei der Königsstrategie.

Contra: Es gibt keine Garantie, dass man in der nächsten Runde den Händler auch wirklich wieder bekommt.

Jetzt werde ich einfach noch ein paar kleine Tipps auflisten die eventuell einen Vorteil verschaffen:

  • Wenn es möglich ist sollte man versuchen mit den 2 Goldstücken Einkommen ein farbiges Gebäude zu bauen um noch im selben zu eine Goldmünze dafür zu erhalten.

  • Man sollte am Ende des Zuges sein Geld loswerden da es sonst in der nächsten Runde dem Dieb in die Hände fallen könnte.

  • Sollte das nicht gelingen kann man im Nächsten Zug selber den Dieb nehmen oder ihn mit dem Meuchler ausschalten, das Gleiche gilt für den Magier, wenn man viele Karten hat.

  • Je nach dem auf welche Farbe sich die Mitspieler spezialisiert haben kann man auf ihr Verhalten schließen und ihre Pläne durchkreuzen.

KRITIK:

Ohne Furcht und Adel“ ist ein durchaus anspruchsvollen Strategiespiel, das zwar leicht zu erlernen ist aber da es sehr abwechslungsreich ist wird es auch nach mehreren Partien nicht langweilig. Ideal ist es im Reisegepäck von Strategiespiel-Fans da es im wesentlichen nur aus einem Kartenstapel besteht.

An Negativem gibt es eigentlich nur anzumerken, dass es bei gleichen Spielern, bzw. Spielerzahlen doch eintönig werden kann, aber wenn hier ein bisschen Abwechslung herrscht ist langer Spielspaß garantiert.

 

 

Advertisements

Outburst

Spieltyp:

Wissensspiel

Spielziel:

Man muss versuchen mit der Spielfigur in das Ziel zu gelangen, indem man die Wörter auf der Karte erratet.

So wird Outburst vorbereitet:

Zuerst teilt man die Spieler in etwa zwei gleich kluge Teams auf.

Jedes Team wählt eine Spielfigur und stellt sie auf das Start-Feld. Außerdem erhält jede Gruppe drei Joker-Chips.

Die Karten werden gemischt und bereitgelegt. Auch die Sanduhr, den Würfel und den Lösungsfilter legt man bereit, bevor man Outburst, ordentlich nach der Spielanleitung spielen kann.

So wird nach der Anleitung gespielt:

Ein Spieler des 1. Teams würfelt. Wenn das Team später den Begriff mit der gewürfelten Zahl erratet, bekommt Ihr Team Bonuspunkte.

Ein Spieler aus dem 2. Team nimmt eine Karte und liest den Oberbegriff vor.

Das 1. Team muss nun entscheiden, ob es diesen Oberbegriff spielen möchte oder nicht.

Entscheidet man sich für das Spielen, steckt der Spieler aus dem zweiten Team die Karte in den Lösungsfilter und kontrolliert die genannten Wörter.

Die Sanduhr wird umgedreht und das Spiel kann beginnen.

Nun muss das Team Begriffe, die zu dem Oberbegriff passen, raten. Steht das Wort auf der Karte, so bestätigt der Kontrollierende das mit einem „ja“ und hackerlt die Antwort mit einem löschbarem Stift ab. Wenn der Begriff nicht dabei ist, gibt er das mit einem „nein“  zu erkennen.

Wenn der Sand in der Uhr durchgelaufen ist, ist die Raterunde beendet.

Jetzt werden die richtig erratenen Begriffe gezählt. Der Begriff, den man gewürfelt hat, bringt Bonuspunkte. Wie viel Punkte es sind, sieht man auf dem Feld, auf dem die Figur gerade steht.

Man zählt alle Punkte zusammen und setzt die Figur um die entsprechenden Felder auf dem Outburst-Spielbrett weiter.

Danach ist das 2. Team mit ihrem Zug dran.

Wenn ein Team ein Oberbegriff ablehnt, muss es dafür einen Joker-Chip abgeben und kann die nächste Karte spielen. Die abgelehnte Karte wird beiseite gelegt und muss dann von dem anderen Team gespielt werden.

 

Meine Meinung zum Spiel:

Ich finde es ist ein recht cooles und interessantes Spiel, da es sehr viele Karten gibt, die man ziehen kann und dadurch hat man auch eine vielfalt an verschiedenen Oberbegriffen. Zu den Begriffen muss man Wörter raten und es ist lustig wenn die Gegner daneben liegen und ihnen die einfachsten Sachen nicht einfallen. Zum Beispiel wenn wir das Thema „Am Strand“ nehmen wäre mir spontan dazu, Sand, Burgen bauen und Eis essen eingefallen, aber der Produzent dachte sich Meer, Strandkorb und Handtuch und genau das macht das Spiel witzig. Darüberhinaus kann man sich mehr Allgemeinwissen aneignen. Außerdem dauert es nur eine Stunde, was für mich nicht sehr lang ist.

Empfehlung für Spielertypen:

Outburst ist sehr geeignet für Hobby- und Gelegenheitsspieler, weil man die Regeln des Spiels sich sehr schnell gemerkt hat. Es ist auch nicht das Spiel, dass man jeden Tag spielt und man wird auch nicht immer in der Stimmung dazu sein, das zu spielen im Gegensatz zu Spielen, wo man die unterschiedlichsten Strategien aufbauen kann, was man in Outburst nicht machen kann, außer man spielt gegen die Regeln und schummelt.

Image